Curriculum vitae



02.11.1953 geb. in Hamburg
1960 - 1964 Besuch der kath. Grundschule St. Marien
1964 - 1973 Besuch des neusprachlich-naturwissenschaftlichen Gymnasiums St. Georg und des mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasiums Uhlenhorst-Barmbek
1973 Abitur am Gymnasium Uhlenhorst-Barmbek
1974 - 1980 Medizinstudium in Hamburg
06.11.1980 Approbation als Arzt
1981 - 1982 Wehrdienst als Stabsarzt bei der Bundeswehr
1982 Promotion "Summa cum laude"
1982 - 1984 Assistenzarzt in der Urologischen Abteilung des Marienkrankenhauses, Chefarzt Prof. Dr. W. Knipper
1984 - 1985 Assistenzarzt in der Chirurgischen Abteilung des Marienkrankenhauses, Chefarzt Priv.Doz.Dr.H. van Ackeren
1985 - 1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Urologischen Universitäts-Klinik Hamburg, Direktor Prof. Dr.H.Klosterhalfen
25.01.1989 Facharzt für Urologie
1991 - 1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Urologischen Universitäts-Klinik Hamburg, Direktor Prof. Dr. H. Huland
1992 Komm. Oberarzt in der Urologischen Universitäts-Klinik Hamburg, Direktor Prof. Dr. H. Huland
1993-2011 Urologische Gemeinschaftspraxis Dr. Kirsten/Dr. Schneider in Winsen/Luhe
Seit 2012 Kooperative Belegarztpraxis Schneider/Rödder/Neumann, Winsen/L.
1993 -2015 Belegarzt im Krankenhaus Salzhausen
Seit 2016 Belegarzt im Krankenhaus Buchholz/Nordheide
Seit 1981 verheiratet, zwei Kinder
1989 Preis der Werner Otto Stiftung zu Hamburg zum Thema: Tumor Nekrose Faktor und Alpha-2-Interferon:Präklinische und klinische Ergebnisse
2004 Alexander-von-Lichtenberg-Preis der deutschen Gesellschaft für Urologie für die Entwicklung und Umsetzung einer bundesweiten Fortbildungsinitiative für urologisch-onkologisch tätige Arzthelferinnen


Medizinische Schwerpunkte:


Minimalinvasive endoskopische Verfahren zur schnittfreien Korrektur narbiger Veränderungen im Bereich der harnableitenden Wege (perkutane Endopyelotomie)

Diagnostik und Therapie der weiblichen Harninkontinenz

Urethrotomia interna mit dem Laser

transurethrale Niederdruck-Resektion der Prostata (TUR-P)

transurethrale Resektion der Prostata mit dem Laser

endourologische Verfahren zur schnittfreien Harnsteintherapie (ESWL) perkutane Nierensteinentfernung (PCN)

Perineale und retropubische radikale Prostatektomie

Ureterspiegelung (URS)

transurethrale Blasensteinentfernung (Cystolitholapaxie)

Diagnostik und operative Therapie von Tumorerkrankungen der Niere, Blase, Prostata und Hoden

Planung, Durchführung und Überwachung hormoneller sowie chemotherapeutischer Behandlungsverfahren bei fortgeschrittenen Tumoren des Harntraktes mit entsprechender Zulassung der Ärztkammer/ Kassenärztlichen Vereinigung



Schwerpunkte der wissenschaftlichen Tätigkeit:


Onkologie

Teilnahme an multiplen monozentrischen wie auch multizentrischen Phase 2 und 3 Studien zur Evaluierung neuer onkologischer Präparate (alpha-, gamma-Interferon, Tumor-Nekrose-Faktor, Mitomycin, Gemcitabin etc) sowie Tumormarker (Thomas Friedenreich Antigen, 468 p Antikörper)

Experimentelle Chirurgie/Urologie

Entwicklung und Einsatz endoskopischer endourologischer Operationsmethoden sowie Entwicklung und Anwendung medizinischer Geräte (z.B. Endopyelotomie, Endoureterotomie, Endosplinting etc.)

Lehre

Intensive Referententätigkeit auf dem Gebiet der Uro-Onkologie, Schwerpunkt Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms, Aufbau eines Prostatakompetenz Netzwerkes Nord sowie Aufbau und Umsetzung einer bundesweiten Fortbildungsinitiative für urologisch-onkologisch tätige Arzthelferinnen, Referententätigkeit auf dem Gebiet der (urologischen) Telemedizin. Insgesamt entstanden in dieser Zeit eine Vielzahl von Publikationen in nationalen und internationalen Zeitschriften sowie zitierfähige Kongressbeiträge (Schriftenverzeichnis auf Anfrage)



Schwerpunkte der berufspolitischen Tätigkeit:


Vorsitzender des Bundesverbandes der Belegärzte (BdB) ab 1.7.2017

Information, Organisation und politische Vertretung der (urologische) Belegärzte in Deutschland, Aufbau und Organisation eines jährlich stattfindenden Kongresses (20. Mal im Jahre 2016) für Urologische Belegärzte aus Deutschland (Salzhäuser Gespräche)

Aufbau und Leitung der Öffentlichkeitsarbeit für den Berufsverband der deutschen Urologen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Seit 2001 verantwortlich für den Betrieb einer gemeinsamen Internetplattform (Urologenportal.de)

Assoziertes Mitglied des Präsidiums des Berufsverbandes der deutschen Urologen als Interessenvertretung der Belegärzte



Mitgliedschaften:


Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU)

Berufsverband der Deutschen Urologen (BDU) ; Gründungsmitglied der Genossenschaft des BDU

Arbeitsgemeinschaft Urologischen Onkologen (AUO)

Vorsitzender des Bundesverbandes der Belegärzte (BdB) ab 1.7.2017

Arbeitskreis EDV in der DGU

TeamAkademie

PatientenAkademie

Verband Norddeutscher Urologen

Vorsitzender des Arbeitskreises urologischer Belegärzte Deutschlands

Vorsitzender der Internetkommission deutscher Urologen (BDU) Öffentlichkeitsarbeitskommission im Berufsverband der deutschen Urologen

Mitglied der Onkologiekommission der KV-Niedersachsen

Fenster schließen